GermanyUSACanadaUKFranceEspanaItaliaNederlandsIndiaJapanChina
Impressum | Registrieren | Anmelden 

Creative Sound Blaster Audigy RX SB1550 (7.1 Sound, Soundkarte, PCIe)

Multimedia 7.1 Surround Sound, Creative, PCI-Express, Soundkarte

Creative Sound Blaster Audigy RX SB1550 (7.1 Sound, Soundkarte, PCIe)
Linux-Kompatibilität: Bewertet wird an dieser Stelle einzig die Linux-Kompatibilität und nicht die Qualität des Produktes. Sollten Sie dieses Produkt besitzen, dann helfen Sie bitte auch anderen Linux-Benutzern, indem Sie dessen Linux-Kompatibilität im Kommentar-Bereich dieser Seite bewerten.
11 Bewertungen, Durchschnitt: 3,7 von maximal 511 Bewertungen, Durchschnitt: 3,7 von maximal 511 Bewertungen, Durchschnitt: 3,7 von maximal 511 Bewertungen, Durchschnitt: 3,7 von maximal 511 Bewertungen, Durchschnitt: 3,7 von maximal 5
  ( 3.7 bei 11 Bewertungen)

Preis: EUR 55,94 (auf Lager)
(ohne Versandkosten) Die von Amazon zur Verfügung gestellten Preise sind exklusive möglicherweise zusätzlich anfallender Versandkosten (abhängig vom jeweiligen Anbieter des Amazon-Marketplace).

 Erhältlich bei Amazon.de


Preisentwicklung
Creative Sound Blaster Audigy RX SB1550 
-
Minimum: EUR 53,00 
Maximum: EUR 98,98  
Stand: 07/03/2016 23:05

Linux-Kompatibilität

Die Creative Sound Blaster Audigy RX (Modell-Bezeichnung SB1550) ist eine PCI-Express Soundkarte, welche unter Linux automatisch erkannt wird:

05:00.0 Multimedia audio controller [0401]: Creative Labs SB0400 Audigy2 Value [1102:0008]
Subsystem: Creative Labs Device [1102:1024]
Flags: bus master, medium devsel, latency 64, IRQ 16
I/O ports at dc00 [size=64]
Capabilities: [dc] Power Management version 2
Kernel driver in use: snd_emu10k1
Kernel modules: snd_emu10k1

Die Karte wird über den Treiber, bzw. über das Kernel-Modul, snd_emu10k1 unter Linux vollständig unterstützt. Dieser Treiber lädt automatisch beim Bootvorgang:

snd_emu10k1 0000:05:00.0: Audigy2 value: Special config.

Die Karte kann mittels ALSA angesprochen werden und benötigt dafür die Installation des Alsa-Firmware Paketes, d.h. unter Gentoo installierbar mittels

emerge alsa-firmware

Ähnliche Linux-Hardware

scroll left scroll right

 Kommentieren und Bewerten

17 Antworten auf “Creative Sound Blaster Audigy RX SB1550 (7.1 Sound, Soundkarte, PCIe)”

  • avatar
    T.Pietsch schrieb:

    Karte wird von Suse 13.2 erkannt und über das Kernelmodul emu10k1 angesprochen.
    Aber, Die Karte gibt nur wieder.Sämtliche Eingänge Micro 1,Micro 2,Line können nicht genutzt werden und funktionieren nicht.Front Audio Funktioniert nur Kopfhörerseitig.Der Front Eingang bleibt unbenutzbar.Hardware Wavetable wird erkannt ,kann aber nicht genutzt werden.Nach dem Laden der Soundfonts kratzt und scheppert der Midi klang.Nicht einsetzbar.Karte instabil.Im übrigen ist die Karte einem OnBoard HD Codec weit unterlegen was den Klang betrift.Unter Ubuntu ist es schlimmer da Ubuntu voll auf Pulseaudio setzt und die Karte damit komplett spinnt.Ich kann den Einsatz unter linux derzeit nicht empfehlen.Habe meine alte Terratec Aureon Sky (Nicht die PCI) wieder eingebaut.Die Karte ist klanglich für Musikliebhaber erste Wahl.Der Klang ist Sauber klar und stellt so ziemlich alles in den Schatten.Für alle die Linux Einsetzen kann ich nur sagen nicht erwerben.

    • avatar
      LHG-Team schrieb:

      Um welche Terratec-Karte handelt es sich genau, da es keine PCI-Version sein soll: http://www.terratec.net/liste.php?suche=aureon

      Die PCI-Express Version ist nämlich laut Datenbankeintrag angeblich nicht Linux-Kompatibel:
      http://www.linux-hardware-guide.de/2014-07-27-terratec-soundsystem-aureon-7-1-pcie-interne-soundkarte-100db

    • avatar
      T.Pietsch schrieb:

      Hallo.
      Die Karte heißt Terratec Aureon Sky und ist schon sehr alt.Was ihre Daten angeht ist Sie aber up to date.Der DSP ist ein VIA Envy24 HT und arbeitet mit 24 BIT und 192 KHZ.Die Karte hat sehr hochwertige DAC und ADC.Nei kaufen kann man sie nicht mehr.Windows Treiber gibt es schon lange nicht mehr.Das aber wurst,da die Karte unter Linux perfekt läuft.Besonders die Eingänge Mikro und Line sind um Längen besser als OnBoard.Übrigens für Midi Fans wie ich es bin (Dosbox uns Scummvm) arbeiten Fluidsynth und Timidity besser als jeder Hardware Wavetable.Die CPU belastung ist für heutige Rechner ein Witz.Das machen die Nebenbei.Es gab diese Karte auch als Universe.Die war bis auf 7.1 statt 5.1 bei der Sky Identisch.

    • avatar
      LHG-Team schrieb:

      Wir würden die Karte gerne der Datenbank hinzufügen, selbst wenn sie nicht mehr käuflich zu erwerben ist. Könntest Du auf dem System bitte einen Hardware-Scan durchführen, damit wir die wichtigsten Hardware-Daten auslesen können?
      http://www.linux-hardware-guide.de/hardware-eintragen
      Vielen Dank

    • avatar
      T.Pietsch schrieb:

      Gerne hier die Daten.

      Der VIA Envy 24HT wurde Haupsächlich auf Hochwertigen und teueren Soundkarten verbaut.

      Hier eine Liste

      AMP AUDIO2000
      Terratec Aureon 5.1 Sky
      Terratec Aureon 7.1 Space/Universe
      Terratec Phase 22/28
      M-Audio Revolution 5.1, 7.1 und Audiophile 192
      Onkyo SE-90PCI, SE-200PCI
      AudioTrak Prodigy 192, 7.1 (HIFI/LT/XT) und HD2
      Hercules Fortissimo IV
      ESI Juli@
      Pontis MS300
      EGO-SYS WaveTerminal 192M
      Albatron K8X800 Pro II
      Chaintech ZNF3-150/250, 9CJS und AV-710
      Shuttle SN25P

      Die Karte gab es nur als PCI Version

      lspci : 06:00.0 Multimedia audio controller: VIA Technologies Inc. VT1720/24 [Envy24PT/HT] PCI Multi-Channel Audio Controller (rev 01)

      lspci -v
      Multimedia audio controller: VIA Technologies Inc. VT1720/24 [Envy24PT/HT] PCI Multi-Channel Audio Controller (rev 01)
      Subsystem: TERRATEC Electronic GmbH Aureon 5.1 Sky
      Flags: bus master, medium devsel, latency 32, IRQ 16
      I/O ports at c080 [size=32]
      I/O ports at c000 [size=128]
      Capabilities: [80] Power Management version 1
      Kernel driver in use: snd_ice1724
      Kernel modules: snd_ice1724

    • avatar
      LHG-Team schrieb:

      Vielen Dank für diese Details! Die Aureon 5.1 Sky wurde der Datenbank hinzugefügt:
      http://www.linux-hardware-guide.de/2015-02-07-terratec-aureon-5-1-sky-soundkarte-pci
      Eine kleine Bitte vielleicht noch: Könntest Du die PCI-ID und Subsystem PCI-ID noch nachreichen, um für die Karte eine automatisch Hardware-Erkennung zu ermöglichen? Beides steht in der Ausgabe von “lspci -nnk”

    • avatar
      Abat schrieb:

      Hey =)

      Ich weiss der artikel ist schon etwas älter, ich hoffe jedoch das du mir noch antworten kannst..

      Also ich nutze linuxmint 17.2 cinnamon 64 bit… Habe ein logitech g430 headset das eine ( mit im lieferumfang enthaltene ) extrerne soundkarte hat, also die soundkarte ist am kabel das zum pc führt… Jetzt kann ich aber das mic und den sound davon abklemmen so das ich den pinken und den grünen stecker habe… Diese könnte ich ja in eine soundkarte stecken…

      Ich wollte mir nun gern eine soundkarte gönnen um besseren sound zu haben… Wenn ich diese oben genannte soundkarte einbaue und das headset anstecke, habe ich dann ( ja das headset selbst unterstützt es auch ) 7.1 sound? Also ganz automatisch? Muss ich nichts im terminal eingeben oder geht alles out of the box?

      l.g.

      abat

    • avatar
      T. Pietsch schrieb:

      Hallo. Ich kann die Verwendung dieser Soundkarte derzeit unter Linux nicht empfehlen. Die Karte besitzt sogar 2 Mikrofon Eingänge. Leider funktionieren diese nicht. Der Sound wird also nicht besser. Du solltest ruhig die beiliegende Karte verwenden. Onboard Sound schwächelt meistens bei den Eingängen. Das kann sogar eine billige Soundkarte meist besser. 7.1 müßte ja sowieso emuliert werden. Dein Headset ist ja nur ein Stereo Kopfhörer. Wie sollte man über diesen 8 Kanäle übertragen? Wenn du nur Linux nutzt dann kann ich dir Aureon Sky oder Space empfehlen. Der Mikrofon Eingang sowie die Analoge Wiedergabe ist einfach sehr gut. Da geht meiner Meinung nach nichts drüber.

    • avatar
      abat schrieb:

      hi =)

      Danke für deine antwort =)

      nein, leider macht die USB soundkarte die beim headset mit dabei war kein 7.1 sound… Mein mainboard auch nicht, außerdem habe ich boxen am mainboard angeschlossen …

      Also es ist ja schon so das eine “echte” soundkarte besseren sound macht, und den brauche ich zum zocken… Aber wie gesagt ich kenne mich damit überhaupt nicht aus, also mit soundkarten… Auch unter windows zeiten hatte ich nie eine soundkarte gehabt, nur die vom headset halt eben :D ^^

      Kennst du eine 7.1 soundkarte die out of the box erkannt wird und für das headset gut ist und 7.1 emmuliert?

      Danke schonmal

      l.g.

      Abat :D ^^

    • avatar
      CptPike schrieb:

      Habe zwar selbst keine 7.1 Soundkarte, aber unter
      http://www.linux-hardware-guide.de/tag/7-1-surround-sound
      findest Du ein paar Soundkarten, die unter Linux funktionieren sollen.

    • avatar
      T.Pietsch schrieb:

      Hallo.
      Ich habe noch eine 7.1 Soundkarte.Eine Spedlink Stage 7.1.
      Die Karte basiert auf dem C-Media 8768 Chipsatz und kann natives 7.1.
      Die Karte auch einen Optischen Ein sowie Ausgang.Die Karte kann 7.1 komplett ansteuern da sie alle dafür nötigen Ausgänge besitzt.Also Front,Rear,Center,Side.
      Die Karten mit diesem Chipsatz werden von Linux komplett unterstützt und laufen ohne Probleme.Auch mit 7.1.Allerdings ist 7.1 bei einem Headset immer Emulation. Ein Headset müßte sonst 8! Lautsprecher besitzen.Ich kenne da keines.Es gibt ein Speedlink Medusa das 5.1 beherrscht weil es auch die Lautsprecher dafür besitzt.Ich kann mit diesem Mehrkanal Kram nichts anfangen.Ich höre “nur” Stereo.Das Problem dabei ist das alles Software ist.Die ist meist nur für Windows verfügbar.Linux bzw. Alsa steuert eine Karte immer mit dem an was sie kann.Nicht was man mit Software noch rein Emulieren könnte.Stichwort Hardware Mixing. Vielleicht könnte man mit Pulseaudio etwas erreichen.Pulsaudio ist ein Soundserver der unter Linux Standard ist.Ein Soundserver ist nötig da alle heutigen Karten eben kein Hardware Mixing beherrschen.Das heißt das eine Soundkarte eigentlich immer nur eine Quelle wiedergeben kann.Pulsaudio fängt alle Audio wiedergaben ab und kümmert sich um die Verteilung der Wiedergabe.Beispiel:
      Du hörst am PC Musik und bekommst eine E-Mail.Dein E-Mail Programm möchte dir nun mit einem Ton dieses Mitteilen.Das würde ohne Pulseaudio nicht gehen denn die Soundkarte (das Device) ist mit der Musikwiedergabe ausgelastet.Meldung:
      Device Busy! Dies verhindert Pulseaudio. Es gibt nur wenige Karten die das in Hardware können.Die SB Live Karten (emu10k1) oder die Aureal Vortex Karten (AU 8820).Also 7.1 über Lautsprecher ist kein Problem.(Bei 7.1 Lautsprechern)7.1 auf einen Kopfhörer? Das ist schwer.Schau mal bei Alsa.org.

    • avatar
      Abat schrieb:

      oh mann :P

      Ich habe mir vor ner halben stunde ca jetzt schon diese hier bei amazon bestellt…

      http://www.linux-hardware-guide.de/2014-11-20-asus-xonar-dsx-soundkarte-pcie-7-1-gx2-5-audio-engine-192k24bit

      Ich hoffe mal ich habe 7.1 emulierten sound,m weil hier auf der webseite steht ja das die im kernel vollständig unterstützt wird :D ^^

      naja ich werde mal berichten wie es ausging mit der karte xD Muss wohl ein kernel update machen und danach müsste sie ja laufen…

      l.g. .

      abat

    • avatar
      T.Pietsch schrieb:

      Hallo!
      Ich will dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber da hast du Dich nicht verbessert.Die Situation bleibt nach wie vor die gleiche.Zumal die Karte ja noch Kombinierte Digital/Analog Buchsen hat.Dein Headset verbindest du ja mit dem einen Grünen Klinkenstecker. Das ist und bleibt Stereo.Ohne eine Emulations Ich tue so als könnte ich 7.1 Software geht das nicht.Mein Rat: Besorge Dir eine 5.1 Soundkarte.Diese muß 5 Klinkenbuchsen besitzen.Alternativ eine 7.1 die hat 6 Klinkenbuchsen.Die Karte sollte einen Digitalen Ausgang haben.Wichtig der muß extra sein.z.B. Optisch.Nicht kombiniert.Das ganze könnte so Aussehen das du dir Lautsprecher kaufst die einen Digitalen Eingang haben.Die Lautsprecher steuerst du dann über den Digitalen Ausgang und das Headset über die Analogen Buchsen.Damit sparst du Dir das ständige umstöpseln.Das Medusa von Speedlink ist das einzige Headset das ich kenne das echten 5.1 Sound wiedergeben kann.Es belegt dann auch vier Analoge buchsen.Center,Sub,Rear,Front,Mic. Das geht in jedem Fall.Dafür braucht man keine Software.Das ist dann Nativ und eben echt.Aber eben nur 5.1.Erwarte keine Wunder von der Asus Karte.Ich hatte mal die Xonar D1 und muß sagen das die gegen die Terratec klanglich keinen Punkt erreicht.Das war echt arm.

    • avatar
      Abat schrieb:

      ja genau, also soweit ich weiss unterstützt linuxmint sowas doch?

      Also ich packe den grünen stecker rein, stelle es in linuxmint auf 7.1 und habe emulierten 7.1 sound? So jedenfalls stelle ich mir das vor ?

      Hier auf der webseite steht doch ganz klar geschriebend as linux das ding voll unterstützt? :(

      Ich meine, unter windows geht das ja auch, zumindest mit der usb mitgelieferten soundkarte von meinem headset… Deshalb muss das doch hier jetzt mit der soundkarte gehen?

      l.g. ^^

    • avatar
      T.Pietsch schrieb:

      Hallo!
      Jain.
      Was ich versuche zu erklären ist das Linux nach dem umstellen auf 7.1 die weiteren Ausgänge , Center/Sub, Rear , Side , Front aktiviert.Dazu muß dann natürlich auch etwas drinstecken.Wenn nur einer (der Front belegt ist) bleibt das Stereo. Die Emulationssoftware klemmt sich eben zwischen Soundkarte und Headset und rechnet Stereo in 7.1 um. Das ist keine Hardware geht dann mit jeder Soundkarte.Es würde auch mit jedem anderen Stereo Headset funktionieren.Diese sehr spezielle Software die es nur für Windows gibt und für dein Headset angeboten wird ist notwendig für “7.1″.Das steht auch im Kleingedruckten.Ohne diese hast du ein ganz normales Stereo Headset. Mehr ist das Headset auch nicht. Ein ganz normales Stereo Headset , das mit einer Software auf 7.1 aufgeblasen wird.Für wirkliches 7.1 brauche ich eben 8 Lautsprecher.Das Medusa von Speedlink hat immerhin 6! Lautsprecher drin.Deshalb braucht es auch mehr als einen Klinkenstecker. Nämlich 4!Das ist dann auch echt.Klingt auch in jedem Fall besser als emuliert.Gehe mal in einen HIFI Laden und höre dir eine Heimkino Anlage an die mit 2 Lautsprechern versucht 7.1 Darzustellen.(Das gibt es) Dann hörst du dir eine echte 7.1 Anlage mit 8 Lautsprechern an.Das ist kein Vergleich. Ich wette das das 5.1 Headset (echtes) wesentlich besser klingt als ein 7.1 emuliertes.Denk darüber nach.Probiere es mal aus.Deine jetzige OnBoard Karte sollte 5.1 können.Bis dann.

    • avatar
      Abat schrieb:

      Hey Pietsch,

      sorry aber ich will dich echt nicht nerven :(

      Ich möchte mir wie du mir vorgeschlagen hast ein echtes 5.1 headset kaufen, wie ich bei amazon sehe gibt es viele medusa von der firma speedlink, ich habe dazu ein paar fragen:

      Das headset das ich gesehen habe lief über USB, geht es dann auch mit dem 5.1 sound?

      Und es steht auf der seite das das teil eine intigrierte soundkarte besitzt, wird die unter linux unterstützt?

      Sind die treiber schon im kernel?

      Also wenn ich mir jetzt was hole soll es auch funktionieren, am besten out of the box, hast du da einen link welches headset ich mir bestellen soll? Wie gesagt, ich habe von soundtechnischen sachen eig. keine wirkliche ahnung… :(

      Sorry nochmal wenn ich nerve, aber irgendwie bist du der einzige den ich so nach all den wochen googelei gefunden habe der ahnung von sowas hat… Kannst du mir im übrigen mal deine e-mail adresse geben? Geht darum andere auch darauf aufmerksam zu machen… Also das es funktioniert, ich selbst will es aber vorher kaufen und auch testen… Erkläre dir das auch in der email alles… Dein wissen wäre wohl eine bereicherung im linux gamer bereich xD ^^

    • avatar
      T. Pietsch schrieb:

      Geht schon nicht so wild.

      Du brauchst dieses Headset.

      http://www.speedlink.com/?p=2&cat=383&pid=26465&paus=1

      Dort gibt es PDF das die Anschlüsse zeigt.Auch der Anschluß an den Rechner ist dargestellt.

      Wichtig das ist das ohne USB! Es hat zwar auch einen USB Anschluss der aber ausschließlich für die Stromversorgung genutzt wird. Es besitzt 4 Klinkenstecker:
      1 x Grün (front) 1 x Schwarz (Center/Sub) 1 x Gelb (rear) 1 x Rosa (Mic).
      1 x USB für die Stromversorgung.Das Headset braucht keinerlei Treiber! Es ist im Prinzip ein ganz normales 5.1 Lautsprecher System.
      Wenn du eine Soundkarte hast die diese Buchsen bereitstellt hast du alles was du brauchst.Das funktioniert out of the box.Wenn du eine Soundkarte brauchst dann habe ich noch Speedlink Stage 7.1 PCI Soundkarte die out of the box unter jedem Linux läuft und alle erforderlich Anschlüsse hat.Auch optische Digital Aus und Eingänge.5 Euro wenn du sie haben möchtest.

      Meine E-Mail ist.

      t.pietschgo2@NOSPAMxxxNOSPAM.com

Neue Diskussion beginnen

Bitte hinterlassen Sie im Kommentar-Bereich Ihren eigenen Testbericht oder Anmerkungen und Korrekturen zum Artikel. Besonders hilfreich sind Auszüge von lspci -nnk, lsusb, lshw, dmesg u.s.w., falls diese noch nicht im Artikel enthalten sein sollten. Weiterhin dient der Kommentar-Bereich dem Erfahrungsaustausch zwischen Besitzern der Hardware-Komponente und der Suche nach Konfigurationshilfe.
 

Email-Adresse wird nicht veröffentlich.

Linux-Kompatibilität bewerten


Benutze folgende HTML-Tags und -Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Erlaubte Dateitformate: txt, jpg, png, gif, maximale Dateigröße: 2MB.